memo AG - Holz-Hackschnitzel-Heizung zur Reduzierung der CO2e-Emissionen

memo_Holz-Hackschnitzel-Heizung_neu

Unternehmen: memo AG

  • Jahresumsatz in Deutschland (in Euro):
    18,6 Mio Euro gesamt (in 2009)
  • Mitarbeiter in Deutschland: 
    114

Maßnahme: Holz-Hackschnitzel-Heizung zur Reduzierung der CO2e-Emissionen

  • Ziel:
    Das Ziel war die Installation einer  ökologisch, aber auch ökonomisch optimalen Wärmeversorgung.
  • Beschreibung der Maßnahme:
    Beim Bau des Firmengebäudes der memo AG im Jahr 1995 wurde aufgrund der engen Zeitvorgaben vorerst darauf verzichtet, eine für den Bedarf des Unternehmens geeignete Heizanlage mit Brennstoffen aus regenerativen Quellen zu finden. Stattdessen fiel die Entscheidung auf eine herkömmliche, zu diesem Zeitpunkt technisch ausgereifte Ölheizung. Zur Vermeidung unnötigen Energieverbrauchs, kann die Raumwärme in den verschiedenen Gebäudezonen des Lagerbereichs separat gesteuert und die Raumtemperatur im gesamten Gebäude außerhalb der Betriebszeiten automatisch abgesenkt werden. In den Sommermonaten ist die Ölheizung komplett abgeschaltet. Unterstützend wurden im gesamten Lagerbereich Deckenstrahlplatten als Heizelemente eingesetzt. Mit dieser Technik wird die Wärme trotz hoher Räume gleichmäßig verteilt und es entstehen keine gesundheitsschädlichen Staubverwirbelungen.

    Nach mehreren Gebäudeerweiterungen und dem Kauf einer zusätzlichen Lagerhalle auf dem Nachbargelände, die an das bestehende Heizsystem angeschlossen werden mussten, wurde 2006 eine umfassende Analyse der Wärmeversorgung bei der memo AG vorgenommen. Als effizienteste Lösung erwies sich eine bivalente Holz-Hackschnitzel-Heizung, die Ende 2006 mit der bestehenden Ölheizungsanlage, die als Ausfallsicherung und als Zusatzkapazität für extrem kalte Tage dient, gekoppelt wurde. Die Holz-Hackschnitzel stammen aus regionalen Durchforstungs- und Landschaftspflegemaßnahmen.

    Die bei Herstellung und Transport der Holz-Hackschnitzel entstehenden Emissionen werden berechnet und durch Investitionen in anerkannte, ökologisch sinnvolle Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Hierbei werden Klimaschutzprojekte bevorzugt, die den Goldstandard besitzen. Gegenüber der vorherigen Lösung erzielt die memo AG durch den Einsatz regenerativer Rohstoffe jährlich 30 bis 50 Prozent Einsparungen bei den Beschaffungskosten des Heizmaterials. Die CO2e-Emissionen durch Wärmeerzeugung konnten im Vergleich zu 2006 – trotz eines  fehlgeschlagenen Versuchs mit recyceltem Heizmaterial im Jahr 2009 und einem vergleichsweise kalten Winter 2008/09   durch die  Inbetriebnahme der Holz-Hackschnitzel-Heizung um über 60 Prozent reduziert werden.
  • Dauer der Umsetzung:
    ca. 1 Jahr 
  • Kosten:  
    138.000 Euro
  • Erfahrungen, die bei der Umsetzung gemacht wurden:
    Im Winter 2008/09 wurde der Versuch unternommen, die Holz-Hackschnitzel-Heizung mit einem einhundertprozentigen Recyclingprodukt zu betreiben. Hierzu verarbeitete eine ortsansässige Firma größere Mengen Einwegpaletten, die als Abfallprodukt einer benachbarten Druckerei entsorgt werden mussten, zu kleinteiligem Heizmaterial. Nachdem alle Nägel und Schrauben daraus entfernt worden waren, erschien dies als gut verwertbares Heizmaterial.  Leider stellte sich heraus, dass die Anlage mit dem zu trockenen Material nicht zurecht kam. Der Zuführungsschacht wurde immer wieder verstopft, wodurch die Heizung öfter unkontrolliert ausging und die dadurch in Anspruch genommene Ölheizung den Heizölverbrauch unnötig erhöhte.
  • Sonstiges: 
    Die Reduzierung des Energiebedarfs hat bei der memo AG eine hohe  Priorität. Es gilt jedoch, dass sich Maßnahmen sowohl in ökologischer als auch in ökonomischer Hinsicht rechnen müssen. Damit einher geht die Vermeidung von schädlichen Treibhausgasen. Ihr folgt, wo möglich, die weitestgehende Reduzierung und – erst als letzter Schritt – die Kompensation unvermeidbarer Schadstoff-Emissionen durch den Ankauf von Emissionsminderungs-Zertifikaten aus validierten Klimaschutzprojekten.

Kontakt:

  • Ansprechpartner:
    Lothar Hartmann (Leitung Nachhaltigkeitsmanagement) 
  • Adresse:
    Am Biotop 6, 97259 Greußenheim
  • E-Mail:
    l.hartmann@memo.de
  • Telefon:
    09369/905-226
  • Stand:
    Dezember 2010