Seite weiterleiten

Seite weiterleiten










real,- SB Warenhaus GmbH - Förderung nachhaltig gefangenen Viktoriabarschs

real_02598_Future-Store real,- SB Warenhaus GmbH
  • Jahresumsatz in Deutschland (in Euro):   
    11,5 Mio. Euro (Stand 2010 nach vorläufigen Zahlen)
  • Mitarbeiter in Deutschland: 
    42.082

Maßnahme: Förderung nachhaltig gefangenen Viktoriabarschs

  • Ziel:
    Durch die Zertifizierungsinitiative konnten bislang die Arbeits- und Lebensbedingungen von etwa 5.000 Menschen verbessert werden. real,- hat allein im ersten Halbjahr 2010 rund 40 Tonnen Viktoriabarschfilet aus Bukoba verkauft.
  • Beschreibung der Maßnahme:
    Ende der 60er Jahre wurde der heute häufig als Viktoriabarsch bezeichnete Nilbarsch in den Viktoriasee eingeführt. Der schnell wachsende Raubfisch sollte zur Versorgung der Bevölkerung beitragen, doch das Ergebnis war die Verdrängung der heimischen Arten und eine Veränderung des gesamten Ökosystems. Obwohl der Fischfang vielen Menschen in Tansania, Kenia und Uganda Arbeit gibt, ist die Situation der Fischerei und der Fischer als kritisch zu bewerten. Längst gelten die Fischbestände als maximal genutzt, und die Lebensbedingungen der Fischer lassen vielerorts zu wünschen übrig.

    Seit 2009 bezieht das Unternehmen sein Viktoriabarsch-Angebot ausschließlich aus dem nachhaltig bewirtschafteten Bukoba-Fanggebiet in Tansania. In Tansania unterstützt die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung die weltweit erste Zertifizierung von Kleinfischerei. Grundlage ist ein neuer Standard von Naturland, eine der weltweit größten Organisationen des ökologischen Landbaus. Neben ökologischen und ökonomischen Kriterien berücksichtigt der Standard auch soziale Aspekte. Damit die Fischer ihre Familien ernähren können, gewährleistet die Zertifizierungsinitiative ihnen gerechte Löhne für ihre Arbeit. Die Umsetzung des Projekts vor Ort erfolgt durch eine öffentlich-private Partnerschaft mit dem lokalen Weiterverarbeiter Vicfish und dem Importeuer Anova Seafood. Begleitende Bildungsangebote für die Fischer und ihre Familien sowie Mikrokredite helfen ihnen zusätzlich, Einkommen zu schaffen.
  • Dauer der Umsetzung: 
    Projekt fortlaufend
  • Kosten:  
    -
  • Erfahrungen, die bei der Umsetzung gemacht wurden: 
    -
  • Weitere Informationen: 
    -

Kontakt:

  • Ansprechpartner:
    Albrecht von Truchsess (Bereichsleitung Unternehmenskommunikation) 
  • Adresse:
    Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach
  • E-Mail:
    truchsess@real,-.de
  • Telefon:
    02161/403-880
  • Stand:
    Dezember 2010