Energieträger

klimafreundlich_und_stromsparend

© Foto: jarts / Quelle: PHOTOCASE

Energierohstoffe, wie Erdöl, Erdgas und Kohle, und die daraus produzierte Endenergie bilden die Grundlage der weltweiten wirtschaftlichen Entwicklung. Sie liefern Strom und Wärme, dienen als Treibstoff und sind in zahlreichen Produkten weiterverarbeitet. Der Großteil des weltweiten Energiebedarfs wird durch fossile Energieträger, also Erdöl, Erdgas und Kohle, gedeckt. In Deutschland erfolgt die Energiegewinnung zu über 90 Prozent aus fossilen Energieträgern und Kernbrennstoffen.

Lediglich rund ein Viertel der in Deutschland verbrauchten Energie stammt auch von hier. Vor allem sind dies Kohle und erneuerbare Energien. Der Rest unseres Energiehungers wird aus dem Ausland gestillt. Doch das bringt einige Probleme mit sich. International wächst die Konkurrenz um Energierohstoffe, nicht zuletzt durch Schwellenländer, wie China und Indien, deren starkes wirtschaftliches Wachstum zu einer verstärkten Energienachfrage führt. Hierzulande macht sich dies durch höhere Energiepreise und damit -kosten bemerkbar. Ein weiteres Problem ist die politische Erpressbarkeit durch Energielieferländer – man denke nur an den immer wieder aufflammenden Streit zwischen Russland und der Ukraine. Maßnahmen zur Sicherstellung der Energieversorgung werden dementsprechend immer wichtiger.

zurück - weiter