Links

Geld und Finanzen

Dow Jones Sustainability Index (DJS)

Der Dow Jones Sustainability Index (DJS) wurde 1999 ins Leben gerufen. Er bewertet die Performance nachhaltiger Unternehmen.

EthikBank

Die EthikBank ist eine Direktbank für ethische und ökologische Bankprodukte.

ÖkoDAX

Der ÖkoDAX ist ein 2007 eingeführter deutscher Aktienindex, der zehn Werte umfasst, die ausschließlich aus der Branche der Erneuerbaren Energien stammen.

NAI Natur-Aktien-Index

Der seit 1997 bestehende Natur-Aktien-Index (NAI) umfasst 30 internationale Unternehmen, die nach besonders konsequenten Maßstäben als erfolgreiche Öko-Vorreiter ausgewählt werden.

Nachhaltiger Konsum

atmosfair

Die Kampagne atmosfair fördert ein klimaverträglicheres Fliegen. Dabei bezahlen Fluggäste einen entfernungsabhängigen Mehrpreis, der in Klimaschutzprojekte fließt und die Klimawirkung der Flugreise kompensiert.

Bio-Siegel

Das Bio-Siegel ist das bundeseinheitliche Dachzeichen für Erzeugnisse aus dem ökologischen Landbau. Das 2001 eingeführte Zeichen steht für die kontrollierte Erzeugung und Produktion von Bio-Ware. Mittlerweile kennzeichnet es über 30.000 Produkte von mehr als 1.400 Unternehmen.

Blauer Engel

Der blaue Engel wurde 1978 als erstes deutsches Umweltzeichen eingeführt. Er kennzeichnet umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, die von einer unabhängigen Jury nach definierten Kriterien beschlossen wurden.

DLG-Zertifikat „Nachhaltige Landwirtschaft – zukunftsfähig“

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ein Zertifizierungssystem für nachhaltige Landwirtschaft entwickelt. Es zertifiziert landwirtschaftliche Betriebe anhand ökologischer, ökonomischer und sozialer Indikatoren.

Ecotopten

Die vom Öko-Institut e.V. durchgeführte EcoTopTen-Kampagne gibt Produktempfehlungen für den Kauf von Produkten mit hoher Qualität, gutem Preis-Leistungsverhältnis und ökologischer Verträglichkeit.

Fair Trade e. V.

Der Verein Fair Trade bietet einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Aspekte des Fairen Handels sowie Hinweise auf weiterführende Materialien und Organisationen.

Forest Stewardship Council (FSC)

Die deutsche Arbeitsgruppe des Forest Stewardship Councils (FSC) informiert über Vergabekriterien, Nutzer und Bezugsmöglichkeiten von Holzprodukten aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft.

Institut für Kennzeichnung und Gütesicherung e.V.

Das Institut für Kennzeichnung und Gütesicherung e. V. (RAL) ist die zentrale Institution zur Vergabe von Gütezeichen in Deutschland. Es ist auch mit der Vergabe des Umweltzeichens Blauer Engel betraut.

Invent Tourismus

Die Seite informiert über ein innovatives Projekt unter Federführung des Öko-Instituts e.V., bei dem modellhaft nachhaltige Reiseangebote für den Pauschal- und Massenmarkt entwickelt und in den Markt eingeführt wurden.

Label online

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. informiert über rund 350 Label und bringt Licht in den Dschungel der Produktkennzeichnung. Der Schwerpunkt liegt bei Labeln mit Bezug zum nachhaltigen, also umweltgerechten, sozial verträglichen und gesundheitlich unbedenklichen Konsum.

Lifeguide

Der Lifeguide ist ein Internet-Ratgeber für einen ökologisch, ökonomisch und sozial zukunftsfähigen Lebensstil mit einem umfangreichen Wegweiser für ein nachhaltiges Leben. Zurzeit betreiben folgende Städte einen Lifeguide: München, Augsburg, Berlin, Bremen, Erfurt, Fürstenfeldbruck, Lüneburg, Ludwigshafen und Trier.

MakeITfair

Das EU-Projekt MakeITfair setzt sich für CSR in der Elektronikproduktion, speziell im Bereich Unterhaltungselektronik (Handys, Laptops, MP3-Playern, etc.), ein.

Natureplus

Natureplus ist ein Internationaler Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen mit etwa 100 Mitgliedern. Er vergibt ein natureplus-Qualitätszeichen, das für umweltgerechte Produktion, Schonung endlicher Ressourcen, Gesundheitsverträglichkeit und Gebrauchstauglichkeit bei Bauprodukten steht.

Webportal Öko-fair

Die Seite informiert über Produkte, Aktivitäten und Organisationen im öko-fairen Bereich und übernimmt zugleich eine vernetzende Funktion zwischen den vielfältigen Akteuren.

Informationsportal Ökolandbau

Das Informationsportal bietet Verarbeitern, Händlern, Großverbrauchern, Kindern und Jugendlichen, Lehrern, Journalisten und Wissenschaftlern spezifische Informationsangebote rund um das Thema Ökolandbau.

Öko-Tex Standard

Der Öko-Tex Standard kennzeichnet schadstoffgeprüfte Textilien, der Öko-Tex Standard 100plus berücksichtigt darüber hinaus, ob der Betrieb umweltbewusst arbeitet.

PC Global

Die Internetseite von WEED befasst sich mit den globalen Wertschöpfungsketten der Computerproduktion.

Pro Recyclingpapier

Unternehmen verschiedenster Branchen haben sich in der Initiative Pro Recyclingpapier zusammengeschlossen, um die Akzeptanz von Recyclingpapier nachhaltig zu verbessern.

Reisekompass

Wer die Wirkungen der eigenen Urlaubsreise einmal einem Check unterziehen möchte, der findet unter www.reisekompass-online.de einen von der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., dem Verkehrsclub Deutschland e. V. (VCD) und dem WWF Deutschland entwickelten Online-Test.

Reisepavillon

Der Reisepavillon ist ein Forum für nachhaltigen Tourismus. Jedes Jahr Anfang Februar präsentieren sich hier Reiseveranstalter, Urlaubsregionen und Nichtregierungsorganisationen.

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat u.a. CSR-Tests durchgeführt. Auf der Internetseite sind Informationen zu produktbezogenen CSR-Tests u.a. zu Fernsehern, Funktionsjacken, Fußbällen und Tiefkühllachs zu finden.

Tour Operators´ Initiative for Sustainable Development (TOI)

Die Tour Operators´ Initiative for Sustainable Development (TOI) ist ein Zusammenschluss von Reiseveranstaltern. Er will dazu beitragen, Standards für Natur- und Sozialverträglichkeit in das touristische Massengeschäft zu integrieren.

Zukunft Reisen

Diese Webseite ist ein Portal für Reisende und Urlauber, die sich über verträgliche Formen des Reisens informieren wollen. Es soll dabei behilflich sein, einen Überblick über Angebote und Anbieter zum nachhaltigen Tourismus zu gewinnen.

Nachhaltigkeitsberichterstattung

Global Reporting Initiative (GRI)

GRI entwickelt in einem partizipativen Verfahren Richtlinien für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten von Großunternehmen, kleineren und mittleren Unternehmen, Regierungen und NGOs.

Ranking der Nachhaltigkeitsberichte

Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) gGmbH und future e.V. bewerten Nachhaltigkeitsberichte in einem Ranking.

Politik

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Das BMEL will das Leitbild des gesellschaftlich verantwortlichen Unternehmers mit dem Leitbild des gesellschaftlich verantwortlichen Verbrauchers verknüpfen.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Das BMUB hat verschiedene Multi-Stakeholder-Workshops, Studien und Broschüren zum Thema CSR Unternehmensverantwortung gefördert, die auf der Internetseite des Ministeriums zu finden sind.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Das BMAS hat innerhalb der Bundesregierung die Zuständigkeit für den Bereich CSR und ist zentraler Ansprechpartner für Fragen rund um das Thema Unternehmensverantwortung.

Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL)

Das BÖL unterstützt das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum Thema Ökolandbau. Ziel des 2001 gestarteten Programms ist es, die Rahmenbedingungen für die ökologische Landwirtschaft deutlich zu verbessern und ein gleichgewichtiges Wachstum von Angebot und Nachfrage zu erzielen.

Deutsches Global Compact Netzwerk (DGCN)

Seit 2001 koordiniert die GTZ im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und auf Wunsch der Wirtschaft das Deutsche Global Compact Netzwerk (DGCN). Das DGCN ist eine Plattform für den Dialog zur Umsetzung der zehn Prinzipien des Global Compact und zu aktuellen Trends in der Debatte um verantwortungsvolle Unternehmensführung in Deutschland.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Erstmals 2008 wurde der Deutsche Nachhaltigkeitspreis unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler verliehen. Die beim Wettbewerb teilnehmenden Unternehmen wurden auf ihr Nachhaltigkeitsmanagement entlang der Wertschöpfungskette und auf ihre Nachhaltigkeitskommunikation hin untersucht und bewertet. Der Preis soll jährlich vergeben werden.

Dialogprozess zur Förderung nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster

Der nationale Dialogprozess zur Förderung nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster wurde 2004 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Umweltbundesamt ins Leben gerufen. Die Plattform soll zur Verständigung über Ziele und innovative Maßnahmen beitragen, bestehende Ansätze und Initiativen vernetzen und den Austausch von Erfahrungen anregen.

EU und CSR

Webseiten der Europäischen Kommission zum Thema „Soziale Verantwortung von Unternehmen“.

http://ec.europa.eu/enterprise/csr/index_de.htm und http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=331&langId=en

Global Compact

Die Internetseite zum Global Compact der Vereinten Nationen. Der Global Compact ist ein weltweiter Pakt, der auf Initiative der UNO zwischen Unternehmen und der UNO geschlossen wurde, um die Globalisierung sozialer und ökologischer zu gestalten.

International Organization for Standardization (ISO)

Die International Organization for Standardization hat begonnen, international gültige Richtlinien für gesellschaftlich verantwortliches Handeln von Unternehmen und sonstigen Körperschaften zu entwickeln. Diese freiwillig anzuwendenden Richtlinien sollen im Jahr 2010 als ISO 26000 veröffentlicht werden.

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen informiert rund um das Thema Unternehmerisches Engagement. Zudem richtet das Ministerium den Wettbewerb „ENTERPreis – Unternehmenswettbewerb. Verantwortung erkennen – Engagement zeigen“ aus.

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen sind ein Verhaltenskodex für weltweit verantwortliches Handeln von Unternehmen und stellen Empfehlungen von Regierungen an die Wirtschaft dar.

Runder Tisch Verhaltenskodizes

Der 2001 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ins Leben gerufene Runde Tisch Verhaltenskodizes ist ein Multistakeholder-Forum im Bereich Verhaltenskodizes (Codes of Conduct) und Sozialstandards.

Umweltbundesamt (UBA)

Die Seite des Umweltbundesamts stellt u.a. Informationen zu den Themen Klima- und Ressourcenschutz und nachhaltiger Konsum zur Verfügung.

Unternehmen

Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE)

Die Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels hat ein Branchenmodell zur Sozialverantwortung entwickelt. Die Einzelhandelsunternehmen, die dieses Branchenmodell unterstützen, verpflichten sich, ihre Lieferanten zu überprüfen und zu bewerten.

Bertelsmann Stiftung

Die Bertelsmann Stiftung hat für die Zielgruppe Unternehmen ein Kompetenzzentrum Unternehmenskultur gegründet, das Firmen und ihre Partner in Projekten begleitet. Das Zentrum arbeitet zu den drei Schwerpunkten: „Partnerschaftliche Unternehmenskultur“, „Corporate Social Responsibility (CSR)“, „Mensch und Arbeit“.

Business for Social Responsibility

Seit 1992 gibt es den Verbund „Business for Social Responsibility“. Er hat weltweit über 250 Mitgliedsunternehmen und arbeitet mittels Beratung und wissenschaftlicher Analyse an der Entwicklung von nachhaltigen Geschäftsstrategien.

Business Social Compliance Initiative

Die Business Social Compliance Initiative (BSCI), eine Initiative europäischer Handelsunternehmen, hat zum Ziel, die Sozialstandards in der Zuliefererkette zu verbessern.

CSR Europe

CSR Europe ist ein 1995 gegründeter europäischer Interessenverbund von 70 multinationalen Wirtschaftsunternehmen und 25 Partnerorganisationen. Er unterstützt seine Mitglieder darin, CSR in den Geschäftsalltag der Unternehmen zu integrieren.

CSR Germany

Der Deutsche Arbeitgeberverband (BDA) und der Bundesverband der Deutschen Industrie wollen mit dieser Internetseite das gesellschaftliche Engagement der Unternehmen darstellen sowie ein Netzwerk der CSR-Akteure schaffen und den Erfahrungsaustausch fördern.

Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM)

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM) vergibt mit dem "Goldenen M" ein Zeichen, welches auf Sicherheit und Gesundheitsverträglichkeit geprüfte Möbel erhalten.

Econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense, das Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V., ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltige Entwicklung (Sustainability).

Initiative „Unternehmen für die Region“

Die Initiative unterstützt das partnerschaftliche Engagement von Unternehmen. Die Initiative wurde 2007 von Liz Mohn, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, ins Leben gerufen.

Wissenschaft

Institut für Markt-Umwelt-Gesellschaft (imug)

Das 1992 gegründete imug bearbeitet u. a. praxisbezogene Forschungsfragen von Unternehmen. Auf der Internetseite finden sich Informationen zu den u.a. vom imug durchgeführten “Unternehmenstests”.

Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW)

Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln verleiht alle zwei Jahre den Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik mit dem Ziel, den Dialog zwischen Ethik und Wirtschaft zu verbessern.

Institute 4 Sustainability

Das 2005 gegründete Institute 4 Sustainability forscht und berät zu den Themen CSR und nachhaltige Unternehmensführung.

Institut für Management

Das Institut für Management an der Humboldt-Universität Berlin forscht u.a. zu den Themen Corporate Governance, CSR und Business & Society.

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung gGmbH (IÖW)

Das IÖW arbeitet auf dem Gebiet der anwendungsorientierten Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung. Themenfelder sind u.a. „Ökologischer Konsum“ und „Ökologische Unternehmenspolitik“.

Öko-Institut e.V.

Das 1977 gegründete Öko-Institut e.V. ist eine Forschungs- und Beratungseinrichtung u. a. zu den Themen „Nachhaltiger Konsum“ und „Nachhaltige Unternehmen“.

Rat für Nachhaltige Entwicklung

Seit 2001 berät der Rat für Nachhaltige Entwicklung die Bundesregierung zu Fragen der Nachhaltigkeitspolitik. Auf dieser Seite informiert der Rat über seine Arbeit.

triple innova

Das Institut triple innova aus Wuppertal bietet seit 2002 Dienstleistungen im Bereich CSR, nachhaltige Unternehmensführung und nachhaltiger Konsum an.  

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH

Das Wuppertal Institut erforscht und entwickelt seit 1991 Leitbilder, Strategien und Instrumente für Übergänge zu einer nachhaltigen Entwicklung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

Zivilgesellschaftliche Aktivitäten

amnesty international

Die deutsche Sektion von amnesty international bietet im Internet Länderinformationen zur Menschenrechtssituation von Ägypten bis Zypern.

CorA-Netzwerk

Das CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung (CorA = Corporate Accountability) beobachtet die Einhaltung der sozialen und ökologischen Standards von Unternehmen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

Der 1949 gegründete Dachverband DGB koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten in Deutschland und bezieht Position im Interesse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE)

Das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) ist ein gemeinnütziger Verein aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Kirchen und Wissenschaft und gehört zum European Business Ethics Network (EBEN). Der DNWE entwickelt und implementiert Werte-Management-Systeme.

ECPAT

Die Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung (ECPAT) ist ein Zusammenschluss von Institutionen und Gruppen, die sich für die weltweite Einhaltung der UN-Konvention für die Rechte der Kinder einsetzen.

Kampagne „Fair feels good”

Die Internetseite der Kampagne der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. zum Fairen Handel bietet Informationen über die Einkaufsmöglichkeiten von fair gehandelten Produkten und über die gesellschaftspolitische Bedeutung des Fairen Handels.

Fairolympics

Die Kampagne „Play fair“ richtet sich gegen unwürdige Arbeitsbedingungen im Zuge der olympischen Spiele.

Fair Trade e.V.

Der Verein Fair Trade bietet einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Aspekte des Fairen Handels sowie Hinweise auf weiterführende Materialien und Organisationen.

Fair4you

Die Internetseite von fair4you richtet sich vor allem an Jugendliche und will dieser Zielgruppe das Thema Fairer Handel näher bringen.

Kampagne für saubere Kleidung/Clean Clothes Campaign

Die in 11 europäischen Ländern vertretene Clean Clothes Campaign setzt sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der globalen Textilproduktion ein.


Social Accountability International (SAI)

SAI ist eine internationale Menschenrechtsorganisation, die sich mit der Verbesserung von Arbeitsverhältnissen beschäftigt. Die SAI entwickelte die international gültigen und zertifizierbaren Standards für eine sozial verantwortliche Unternehmensführung SA 8000.

TransFair

Der gemeinnützige Verein Transfair vergibt das fairtrade-Label. Transfair ist Mitglied der internationalen Fair Trade Labelling Organisation (FLO), die Standards für einheitliche Kriterien des Fairen Handels entwickelt und überprüft. Die Seite informiert über Partner und Produkte mit fairtrade-Zeichen.

Transparency International

Seit 1993 kämpft Transparency International weltweit gegen Korruption. 

VERBRAUCHER INITITIAVE e.V.

Das Portal der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. bietet Informationen zu den Tätigkeitsfeldern des Verbandes sowie Informationen und praktische Tipps zu Verbraucherthemen.

World Wide Fund for Nature (WWF)

Der WWF und das Wirtschaftsmagazin Capital ehren seit 1992 jährlich den „Ökomanager des Jahres“. Ausgezeichnet werden Führungspersönlichkeiten von Großunternehmen, des Mittelstandes oder kleinerer Betriebe, die sich besonders für ein umweltverträgliches Wirtschaften stark gemacht haben.

Zum Weiterlesen

Lexikon der Nachhaltigkeit

Das Lexikon der Nachhaltigkeit ist eine Wissensquelle rund um das Thema Nachhaltigkeit.

Magazin „Kraut und Rüben“

Das Magazin für biologisches Gärtnern und naturgemäßes Leben gibt monatlich Praxistipps und Anregungen rund um das Biogärtnern sowie zu Umweltschutz in Haus und Garten.