25. Mrz 2010

Auf die Schale kommt es an

(VI). In vielen Familien gehören hart gekochte, bunt gefärbte Eier auf die Ostertafel, wie der Schokohase ins Osternest. Anders als der Schokohase, überdauern gefärbte Eier das Osterfest jedoch meist länger. Ob nun selbst gefärbt oder bunt gekauft, stellt sich Verbrauchern da die Frage nach der Haltbarkeit. Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt einen Überblick.

Vorausgesetzt, die Schale hat keine Risse, sind eigenhändig hart gekochte und gefärbte Eier im Kühlschrank etwa vier Wochen haltbar. Gewöhnliche Frühstückseier werden an ihrem stumpfen Ende angepikt, damit die Luft, die sich beim Kochen ausdehnt, entweichen kann und keine Risse entstehen. So ein Löchlein ließe aber bei Ostereiern die Farbe direkt ins Innere. Schalenschäden lassen sich jedoch auch auf andere Weise vermeiden:

  • Setzen Sie die Eier in kaltem Wasser an. So werden sie langsamer erhitzt und platzen nicht so leicht.
  • Lassen Sie Eier nach einem kurzen Aufkochen nur leise weiter köcheln. Hüpfen die Eier im sprudelnd kochenden Wasser umher, nehmen sie leichter Schaden.
  • Verwenden Sie Eier, die schon sieben bis 14 Tage alt sind. Ihre Luftkammer ist größer, ihr Inneres flexibler.

Wer zu fertig gefärbten Eiern aus dem Supermarkt greift, hat es in Sachen Haltbarkeit leichter: Wie auch die eingesetzten Farbstoffe ist das Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung angegeben: Bis zu fünf Wochen sind industriell gekochte und gefärbte Eier haltbar. Weist die Schale Risse auf, sollten sie jedoch deutlich früher gegessen werden. Oft werden gefärbte Eier zudem einzeln angeboten. An der Bäcker-Theke oder am Tresen des Cafés fehlt dann die hilfreiche Kennzeichnung. „Das Verkaufspersonal muss zwar über das Haltbarkeitsdatum Auskunft geben können. Weil Sie aber über die Lagerbedingungen bis zum Verkauf nichts wissen, sollten Sie solche Eier möglichst bald essen“, so Laura Gross, Ernährungsreferentin der VER-BRAUCHER INITIATIVE.

Damit die Familie nicht noch wochenlang Eier-Brote essen muss, können die hart gekochten Ostereier vielfältig verwendet werden. „Zu Salzkartoffeln sind hart gekochte Eier in Petersilien-Soße ein schnelles Frühlingsgericht“, schlägt Laura Gross vor. Auch in Heringssalat oder Salatdressing machen sie noch lange nach Ostern Freude. Weitere Rezepte mit Eiern oder Frühlingsgemüsen bietet die kostenlose Rezeptdatenbank auf www.verbraucher.org.