10. Februar 2011

Auszeichnung für Hamburger Einzelhändler

(VI). Das Umwelt- und Sozialengagement des Unternehmens "Thomas Becker - Atelier für Schmuck" wurde am 10. Februar 2011 mit der Auszeichnung "Nachhaltiges Einzelhandelsunternehmen 2010" in Bronze prämiert. In einer Umfrage hatte die VERBRAUCHER INITIATIVE im Sommer 2010 das Umwelt- und Sozialengagement von Einzelhändlern, u. a. der Schmuck- und Uhrenbranche, untersucht. Das Unternehmen ist deutschlandweit das einzige, das in der Branche Uhren und Schmuck ausgezeichnet wurde.

Im Schmuckeinzelhandel bleibt noch viel zu tun, bevor dieser sich nachhaltig nennen darf. Der Goldschmiedemeister Thomas Becker hat sich dadurch anspornen lassen und versucht, Lösungen für soziale und Umweltprobleme, die durch die Schmuckbranche verursacht werden, zu finden. „Das Beispiel von Thomas Becker zeigt, dass mit Engagement und Eigeninitiative viel für Umwelt und Menschen erreicht werden kann. Wir hoffen, dass er Vorbild für zahlreiche andere Einzelhändler sein wird, die seinem Beispiel folgen“, erklärte Dr. Melanie Weber-Moritz, Projektleiterin bei der VERBRAUCHER INITIATIVE anlässlich der feierlichen Übergabe der Auszeichnung „Nachhaltiges Einzelhandelsunternehmen 2010“ in Hamburg.

„Nachhaltigkeit bedeutet für mich einen konkreten Handlungsauftrag an jeden Bürger, die Welt aktiv mitzugestalten“, erläuterte Thomas Becker die Gründe für sein Handeln. Des Weiteren hoffe er, dass die Verbreitung von „Green & Fair Gold“ weiterhin zunimmt und dass Menschen darüber nachdenken, wie sie durch ein entsprechendes Verbraucherverhalten Positives in der Welt bewegen können.

"Nachhaltiges Handeln war und ist schon immer eine Tugend des Handwerks", erklärte Handwerkskammerpräsident Josef Katzer im Rahmen der Verleihung der Auszeichnung. "Wir freuen uns sehr, dass mit Thomas Becker ein Hamburger Handwerker von der VERBRAUCHER INITIATIVE ausgezeichnet wurde", beglückwünschte er den Preisträger.

Weitere Ergebnisse der Befragung sowie zusätzliche Hintergrundinformationen zum Thema Unternehmensverantwortung und praktische Tipps zum nachhaltigen Einkauf finden Nutzer auf der Seite www.nachhaltig-einkaufen.de. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt gefördert.