15. Mai 2009

Cleveres Kochvergnügen

(VI). Wer selber kocht, statt im Restaurant oder Imbiss zu essen, kann viel Geld sparen. Wer selber kocht, kennt die verwendeten Zutaten und isst ein Gericht, das auf den individuellen Geschmack abgestellt ist. Doch viele Verbraucher trauen sich - trotz aller Kochsendungen - nicht an ihren Herd, um selbst ein leckeres Gericht zu kochen. Ein neuer Ratgeber der VERBRAUCHER INITIATIVE will jetzt zum Selberkochen motivieren und vermittelt entsprechendes Basiswissen.

Etwa zehn Prozent der gekauften Lebensmittel landen unangerührt im Müll. „Jeder Haushalt verschwendet so jährlich rund 350 Euro. Eine sorgfältige Einkaufsplanung hilft, Reste zu vermeiden“, so Susanne Moosmann von der VERBRAUCHER INITIATIVE. Neben dem Einkauf bestimmt die richtige Ausstattung und der Umgang mit Herd, Schneebesen & Co. die Freude am eigenen Kochen. So versperren oft Küchengeräte, die eigentlich nicht gebraucht werden und unnötige Folgekosten verursachen, die Arbeitsfläche. „Auch ein sparsamer Umgang mit Energie hilft, Kosten zu senken“, so die Fachreferentin.

Mit dem neuen Themenheft will die VERBRAUCHER INITIATIVE Mut machen. Dafür hat der Bundesverband die notwendigen Basisinformationen zur Grundausstattung der Küche und Vorratskammer zusammengestellt. Tipps zum Lebensmitteleinkauf und zur Kennzeichnung sowie ein heraustrennbarer Saisonkalender gehören ebenso zum Broschüreninhalt, wie Rezeptvorschläge für eine abwechslungsreiche und gesunde Küche. Am Beispiel von vier Wochen werden leckere Gerichte zum Nachkochen vorgestellt. Eine nützliche Einkaufs- und Vorratsliste für die sieben Rezepte einer Woche erleichtern den Einkauf und schonen die Geldbörse. „Mit den Rezeptideen genießen zwei Personen für etwa fünf Euro am Tag eine schmackhafte Hauptmahlzeit“, so Susanne Moosmann.

Das 24-seitige Themenheft „Clever preiswert kochen!“ kann für 4,00 Euro (inkl. Versand)  bei der VERBRAUCHER INITIATIVE, Elsenstr. 106, 12435 Berlin oder unter http://www.verbraucher.org/ bestellt bzw. heruntergeladen werden.