25. Februar 2011

Fit durch Frühjahrsputz

(VI). Zur Zeit werden wieder Fenster geputzt, Kacheln gewienert und die Grundreinigung in Haus und Wohnung durchgeführt. Rund eine Milliarde Euro geben die Deutschen jährlich für Hausputzmittel aus. Oft werden mehr Putzmittel verwendet als nötig. Freilich muss man ohne "Chemiekeulen" körperlich aktiver arbeiten. Gleichzeitig gibt dies das gute Gefühl, die Umwelt zu schonen und etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

Gerade im Frühjahr wird Fitness groß geschrieben. Ziel sollte es sein, sieben Kilokalorien (kcal) pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu verbrennen. In einer Stunde Hausputz kann leicht die Hälfte der Empfehlung erreicht werden. „Frühjahrsputz ohne „Chemiekeulen“ ist umweltschonend und fördert zugleich die körperliche Aktivität“, so Susanne Moosmann, Referentin der VERBRAUCHER INITIATIVE. Die nachstehende Übersicht zeigt, exemplarisch für eine Person mit 70 Kilogramm Gewicht, bei welchen Haushaltstätigkeiten wie viel Energie in je 15 Minuten verbraucht werden.

  • Wäsche aufhängen   50 kcal 
  • Bügeln      35 kcal
  • Staub wischen   37 kcal 
  • Staub saugen    70 kcal
  • Aufräumen    30 kcal 
  • Möbel rücken  115 kcal
  • Boden kehren   48 kcal 
  • Fußboden wischen   60 kcal
  • Fenster putzen   83 kcal 
  • Badfliesen schrubben   74 kcal
  • Abwaschen    45 kcal 
  • Betten beziehen   62 kcal

Der Hausputz kann auch zum Work-Out, Bewegungstraining, motivieren. Kombiniert mit Dehnungs- und Kräftigungsübungen trägt dieser zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens bei.

Mehr zum Frühjahrsputz bietet das 24-seitige Themenheft Sauberer Haushalt. Es informiert über Sinnvolles im Putzschrank, die richtige Dosierung von Waschmitteln oder den souveränen Umgang mit Schädlingen im Haushalt. Gegen Einsendung von 4,00 Euro (inkl. Versand) kann das Heft bei der VERBRAUCHER INITIATIVE, Elsenstraße 106, 12435 Berlin oder unter www.verbraucher.org bestellt bzw. heruntergeladen werden.