30. Mrz 2011

Sauber!

(VI). Allergien nehmen zu, vor allem in den Industrieländern. In Deutschland leiden über 30 Prozent der Gesamtbevölkerung an einer Allergie. Neben den Erbfaktoren spielen Umwelteinflüsse aber auch hygienische Bedingungen eine Rolle. Broschüren der VERBRAUCHER INITIATIVE beschäftigen sich mit diesem Thema.

„Allergien haben viele Gesichter, sie sind übersteigerte Abwehrreaktionen des Immunsystems gegenüber körperfremden Substanzen“, so Susanne Moosmann von der VERBRAUCHER INITIATIVE. Stoffe, die normalerweise für den Menschen ungefährlich sind, werden bei einer Allergie als schädlich eingestuft und bekämpft.

Auch aggressive Putzmittel fördern Allergien. Gerade beim Frühjahrsputz gilt für Reinigungsmittel daher - so wenig wie möglich, soviel wie nötig. Mehr Chemie heißt nicht automatisch mehr Hygiene. Ein Allzweckreiniger, am besten unparfümiert und ohne Konservierungsstoffe, ein Essig- oder Zitronenreiniger und Scheuerpulver gegen hartnäckigen Schmutz reichen aus. Zumal zusätzliche Duft,- Farb- oder Konservierungsstoffe das Risiko für Allergien erhöhen.

Ausführliche Informationen bietet das Paket “Allergien“ und „Sauberer Haushalt“. Die beiden 24-seitigen Broschüren können zusammen für 5,50 Euro (inkl. Versand) bei der VERBRAUCHER INITIATIVE, Elsenstr. 106, 12435 Berlin oder unter www.verbraucher.org bestellt bzw. heruntergeladen werden.