Seite weiterleiten

Seite weiterleiten










Ergebnisse Einzelhandelsbefragung 2013

Bei der Befragung der VERBRAUCHER INITIATIVE von Einzelhandelsunternehmen der sechs umsatzstärksten Branchen wurden insgesamt 26 Unternehmen ausgezeichnet. Medaillen wurden wie folgt vergeben:

1_Med_Gold_eckig_Einzelhandel2013_4c 1_Med_Silber_eckig_Einzelhandel2013_4c 1_Med_Bronze_eckig_Einzelhandel2013_4c

11  x Gold                7 x Silber               8 x  Bronze

Im Lebensmittel-EH wurden mit 12 Medaillen die meisten Auszeichnungen vergeben, gefolgt von den Bekleidungshändlern (7) sowie Drogerieketten (3). In den Branchen Möbel, Heimwerkermaterialien sowie Elektrotechnik konnten nur vereinzelte Händler ausgezeichnet werden.

Ausgezeichnete Unternehmen 2013

1_Med_Gold_Rd_Einzelhandel2013 1_Med_Silber_Rd_Einzelhandel2013 1_Med_Bronze_Rd_Einzelhandel2013

dm-drogerie markt

C&A

   adidas

EDEKA

Deutsche Telekom

    ALDI SÜD

GEPA -

The Fair Trade Company

GALERIA Kaufhof

CALIDA

hessnatur

HORNBACH

Der Beck

IWAN BUDNIKOWSKY

PUMA

IKEA Deutschland

Kaufland

real,-

Jack Wolfskin

Penny

TeeGschwendner

Kaiser's Tengelmann

REWE


ROSSMANN

Tchibo



tegut…



Toom Baumarkt



Zwischen den Branchen lässt sich ein unterschiedliches Engagement in der verbrauchergerichteten  CSR-Kommunikation feststellen. Die Branchen Lebensmittel, Körperpflege und Bekleidung sind engagierter in der Kommunikation als Möbelhändler, Bau- und Elektronikmärkte. Die umsatzstärksten Unternehmen der jeweiligen Branchen - in der Regel große Handelsketten - beschäftigen sich mit dem Thema und kommunizieren ihr Engagement auch an Verbraucher.

Generell wird mehr unternehmensbezogene als produktbezogene CSR-Information bereitgestellt. Am ehesten wird CSR-Kommunikation in Nachhaltigkeitsberichten und im Internet auf den unternehmensbezogenen Webseiten veröffentlicht. In der Werbung oder den produktbezogenen Webseiten (Verkaufsplattform, Onlineshop) wird dem Thema dagegen kaum Platz eingeräumt. Auch am Point of Sale erhält der Verbraucher meist zu wenige Informationen.

Die Mehrheit der befragten Einzelhändler nutzt zwar unabhängige Kennzeichnungen, vor allem im Lebensmittel- und Drogeriehandel, bezogen auf das Gesamtsortiment ist der Anteil an Produkten mit Nachhaltigkeitslabeln jedoch meist gering. Bei vielen Bekleidungs- und vor allem Schuhhändlern wird auf unabhängige Nachhaltigkeits-label verzichtet, hier kommen eher Eigenlabel zum Einsatz. Während Baumärkte neben unabhängigen Labeln häufig auch eigene Kennzeichnungen verwenden, finden sich bei den befragten Einzelhändlern aus den Branchen Möbel und Elektro so gut wie keine nachhaltigkeitsbezogenen Eigenlabel.

Zur Berücksichtigung von sozialen und umweltbezogenen Aspekten sind die Einzelhändler mit diversen Stakeholdern im Dialog, wobei die ausgezeichneten Unternehmen eine weitergehende und auf Dauer angelegte Zusammenarbeit mit NGOs aufweisen. 

Soziale Medien (Facebook, Apps, Blogs) spielen eine wachsende Rolle in der Verbraucherkommunikation und erhöhen zudem die Dialogmöglichkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmen. Auch setzen immer mehr Unternehmen auf das Verkaufspersonal in der Kommunikation der Unternehmensverantwortung und integrieren CSR-Aspekte in Aus- und Weiterbildung. Darüber hinaus fördern viele Einzelhändler einen nachhaltigeren Konsum durch Service-Angebote, wie Verleih-Service, Rücknahme und Bildungsangebote, z.B. Informationen zur Nutzungsphase und fachgerechten Entsorgung.